Cafeteria im Spieker - jeden Donnerstag von 14:00 bis 18:00 Uhr

Wegmesspunktbeweiser

Der (Un)Sinn des Wegemesspunktbeweisers

Es konnten nur Schnapsideen zum Tragen kommen


Als vor 11 Jahren die Feierlichkeiten zum 1100-jährigem Bestehen der Gemeinde vorüber waren, man sich gegenseitig auf die Schultern klopfte und das 'Wirgefühl' grassierte, hatten schon Leute das nächste Jubiläum im Sinn.

,,lm Jahre 2000 feiern wir '1111 Jahre Buldern". Die Zeit verging und vorsichtig erinnerten die Planer von einst sich gegenseitig an das Schnapszahljahr 1111.Obwohl sich der Wille zu einem solchen Fest in Grenzen hielt, wurde an einem Konzept gearbeitet, wie man es gestalten könnte.

Von Anbeginn stand auch fest: Geld ist keins da. Es konnten also nur kostenlose Schnapsideen zum Tragen kommen. Ohne Aussicht auf Erfolg, versuchte ich nun, eine solche zu verbreiten. Einen überdimensionalen Wegweiser, an einem zentralen Punkt in der Gemeinde, der den patriotischen Spruch ,,Buldern ist das Herz der Welt" beweisen sollte.





Spontan stiftete mein Freund Josef Schulze Probsting den benötigten Baum und die Bretter dazu. Der Grundstock war gelegt. Die Holzbearbeitung wie die Bearbeitung nahm dann Gregor David in die Hände (in beide Hände).

Mir blieb es nun überlassen, den (Un)Sinn in die Gestaltung zu bringen. ,,Buldern ist das Herz der Welt", ein patriotischer Spruch, der sicherlich schon aus einer Zeit stammt, als die Erde noch eine Scheibe war. Aber leider nehmen auch Nachbarqemeinden den Vers für sich in Anspruch. Die Zielsetzung, den Beweis für Buldern aus geschichtlichen Annalen zu erbringen, war bis hin zum Schifftagebuch der Arche Noah nicht möglich. Unterlagen vor Noah sind bei der Sintflut abhanden qekommen.

Alsdann entwickelte ich den Enrgeiz, den Kernspruch mit den Mitteln der Mathematik zu beweisen. Aber leider führten der Versuch mit der Mengenlehre, der Quintentheorie und dem Lehrsatz des Pythagoras zu keinem befriedigenden Ergebnis. Erst mit der Lehre vom Dreisprung (nicht zu verwechseln mit dem Eissprung) gelang mir der Durchbruch. Ich setzte den Thesensatz in die Dreisprunglehre um. (Buldern = Das' Herz der Welt).

Buldern, eine nicht wandelbare Größe, konnte als B bestehen bleiben. Dagegen mussten Herz und Welt in mathematische Formen gebracht werden. Das Herz. Kernstück des Daseins, bestimmt für die Menschen die Lebenslänge, also die Zeit (Tempus) = T. Die Welt, der Leoensraum der Menschen, also unser Weg (Via)= V- Nach den Regeln des Dreisprungs hier die Formel B = T geteilt durch V. In unserem gegebenen Fall ist V die unbekannte zu ermittelnde Größe, also X. X V muss nach den Regeln nun auf die andere Seite der Gleichung. Das. geschieht mit umgekehrtem Vorzeichen. XV = T geteilt durch B. Setzt man nun die bekannten  Größenordnungen ein, nämlich  T = 1111, so muss man im gleichen Zuge diese Zahl auch auf die andere Seite übertragen, also 1111 V = 1111 T geteilt durch B. Der nächste Schritt, durch Kürzung, wird die Formel zum Ursprung zurückgestellt (Buldern = 1111 Jahre geteilt durch 1111 Kilometer).

Nun konnte ich die mathematische Erkenntnis real umsetzen. Buldern nicht nur geografischer Mittelpunkt des Kreises Coesfeld, sondern der Welt, als diese noch eine Scheibe war. Die Zirkelnadel in der Dorfmitte und der Zirkelschlag von 1111 Kilometer durch Europa als logische Folgerung. Aus allen Staaten, die in 1111 Kilometer von Buldern tangiert werden, sind die Städte aufgeführt, durch die der Zirkelschlag genau verläuft.

Die am Mast befestigten Wegweiser sind beidseitig beschriftet, für den Fall, dass gleichzeitig zwei Betrachter hinsehen: Hofors (Schweden), Nordfjordeich (Norwegen), Castelbay (Groß Britannien), Galway (lrland), Lourdes (Frankreich), Tarquinia (ltalien), Doboj (Bosnien-Herzegowina), Vinkovci (Kroatien), Topola (Serbien), Szegech (Ungarn), Zamose (Polen), Kelme  Litauen), Ventopils (Lettland). Fazit: Von all den aufgeführten Städten ist Buldern 1111 Kilometer entfernt und somit bewiesenermaßen der Mittelpunkt.

Unser Logo, der Tolle Bomberg, hat auf der Spitze einen Ehrenplatz erhalten. Zu Lebzeiten ritt er dorthin, wohin er wolLte. Heute zeigt er uns als Windfahne, woher er weht. Der Planungsrat 1111 Jahre Buldern legt Wert auf die Feststellung, dass der Wegmesspunktbeweiser niemandem zeigen will, wo es langgeht, sondern alle Betrachter sich im Herzen derWelt wohlfühlen.

Herbert Fink - (Aus der Sonderbeilage der Dülmener Zeitung zur 1111 Jahrfeier Buldern)

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon